Ganzheitlich orientierte Mikrochip
Ganzheitlich orientierte Mikrochip

Gutachten E-Smog Chip Fa. Geo Syn®

Getestet wurde obiges Produkt im September 2008 mit dem zertifizierten Medizinprodukt und Diagnosegerät Biopulsar Reflexograph (R)

Hierzu wurden mehrere Testpersonen unterschiedlichen Alters männlich und weiblich zunächst auf ihre Vitalfunktionen hin gemessen um die Ausgangswerte zu ermitteln und mit den späteren Messungen zu vergleichen.

Danach wurden die Werte mit eingeschaltetem Handy beim aktiven Telefonieren über mehrere Minuten gemessen. Hier zeigten sich in Abhängigkeit von Alter und Strahlungsstärke des jeweiligen Handys bereits deutliche Unterschiede zu den Ausgangswerten. Am stärksten von Elektrosmog waren Hirnfunktionsmesswerte sowie je nach Alter und Vitalität auch verschiedene innere Organe wie Herz, Lunge, Ohr und Skelettsystem betroffen. Alle Testpersonen zeigten einen mehr oder weniger starken Abfall der Messwerte in den genannten Bereichen bzw. die Messkurve wurde deutlich instabiler im Vergleich zur Ausgangssituation. Am stärksten in allen Messungen waren die
Hirnfunktionen mit Elektrosmog belastet. Die Wissenschaft hat in mehreren Studien korrespondierend mit unseren Werten ebenfalls bestätigt, dass gerade Dauerbelastung mit Handystrahlung zu Konzentrationsabfall, Durchblutungsstörungen und Hörproblemen wie Tinitus führen kann und möglicherweise sogar Langzeit- und Dauerschäden wie Zeugungsunfähigkeit verursachen kann.

Danach wurde derselbe Versuchsaufbau noch einmal durchgeführt, dieses mal jedoch der E-Smog Chip der Fa. Geo-Syn neben die Testperson gelegt. Hierbei kam es zu folgenden Phänomenen:

die Personen welche die deutlichsten Schwächungen ihres Systems in Messung zwei verzeichnet hatten, hatten jetzt auch den stärksten Ausgleich der Messwerte in den Harmoniebereich zu verzeichnen.

Dort wo Aufgrund eines strahlungsarmen Handys nur mittlere oder geringfügige Unterschiede von Messung eins und zwei ermittelt wurden, glichen sich die Werte jetzt völlig aus und auch andere Körperfunktionen die zuvor auch ohne E-Smog nicht im Harmoniebereich zu finden waren glichen sich ebenfalls mehr an.

Daraus leite ich folgende Rückschlüsse ab:

  • der Chip ist ein selbstgenerierendes Informationssystem auf Schwingungsebene welches in Abhängigkeit von der Strahlenbelastung seine Wirkung entfaltet. So kann es nicht zu Übersteuerungen des Biosystems kommen, denn solche konnten nicht gemessen werden.
  • der Chip funktioniert auch im Raum und ist so konzipiert, dass er nicht am Körper getragen werden muss und seine Wirkung zu entfalten.
  • wird der Körper von Elektrosmogbelastung entlastet, können die Vitalfunktionen allgemein gekräftigt werden und die körpereigenen Selbstheilungskräfte stärker aktiviert werden.
Gutachten erstellt von:

Sabine Opitz (Dozentin der Auramed Akademie)

Im Bemmenstein 38a

79232 March

Tel.: 07665-41629

Hier finden Sie uns


Remigiusstraße 7
72160 Horb am Neckar

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 7451 622238 +49 7451 622238

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Claudia Fatteicher